• Firma Mayerbrugger

Was nicht passt, wird passend gemacht!

...oder wie man bei der Firma Mayerbrugger zu sagen pflegt: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Und genau dieses Motto ist der Grund, warum MB Bauträger zum Wiederholungstäter geworden ist, was die Beauftragung der Dachdeckerei und Spenglerei Mayerbrugger für diverse Bauprojekte angeht. Diesmal im Visier: Eine Wohnanlage in Villach Landskron, die zwar den Grundbaustil des Bauträgers widerspiegelt, aber dennoch einige besondere Schmankerl in der Dachausführung bereithielt.


Der Teufel steckt im Detail


Baumeister Ariz R. war klar in der Kommunikation der Projekteckdaten: 430 m2 Steildach gedeckt mit Eternit Europa Dachstein in Anthrazit, 90 lfm Dachrinne sowie sämtliche Spenglerarbeiten in anthrazitfarbenem Aluminium. 60 lfm Ablaufrohre, Blecheinfassungen und Verkleidungen für drei Kamine, sieben Balkone mit Bitumenabdichtung (zwei davon wurden als Warmdach ausgeführt, da sich unmittelbar darunter ein Wohnraum befindet). Außerdem ein kleines Dach über dem Haupteingang, das mit PVC-Folie ausgeführt werden musste und durch die Bekiesung eine schöne Optik erhielt!


So weit die Eckdaten - später kamen die "besonderen" Details: Um die Balkone mussten eigens angefertigte Kastenrinnen gezogen werden, die exakt mit dem Geländerbauer abgestimmt werden mussten. Die Rinnen durften den Stützen des Geländers nicht im Weg sein und gleichzeitig mussten sie natürlich ihren Zweck erfüllen und die ankommende Wassermenge optimal ableiten. Diese Kastenrinnen – also eckige Dachrinnen – wurden aus Zink gebogen und alle Schnittstellen sauber verlötet, um möglichst strapazierfähig zu sein. Darauf wurden anschließend Bodenplatten verlegt, was dem Material einiges mehr abverlangt als gewöhnlich.

Die Balkontüren und Eingangstüren im Erdgeschoss wurden mit BAUDER Liquitec abgedichtet. Der spezielle Flüssigkunstoff schafft einen sauberen Übergang zwischen Tür und Untergrund, da er alle Unebenheiten perfekt ausgleichen kann. Die rasche Trocknungszeit garantiert, dass im Nu alles dicht ist.


Trittbrettfahrer? Wohl eher Trittstufengeher!

Nicht üblich aber durchaus praktisch sind in diesem Bauprojekt die Trittstufen, die von den Ausstiegsfenstern bis zu den Kaminen verlegt wurden. Warum? Damit der Zustieg für die Rauchfangkehrerwartung möglichst einfach und sicher ist. Ein Lob an dieser Stelle an den Bauträger, der auch diese wichtigen Dinge bedenkt!


Wir wachsen mit unseren (gemeinsamen) Aufgaben


Zum Glück kennt man sich inzwischen – das macht die Zusammenarbeit zwischen Bauträger und Dachdeckerei um einiges einfacher. Der Auftraggeber weiß einfach, dass man die Facharbeiter von Mayerbrugger herausfordern und auch mal Lösungen abseits der Norm erwarten darf. Oder sogar muss? Am Ende zählt das Ergebnis. Und das darf sich – wieder einmal – sehen lassen!


Herzlichst,

das Team von Dach-Mayerbrugger


Links: