• Firma Mayerbrugger

Sommerwetter? Eine Zwischenbilanz!

Am 1. Juni war meteorologischer Sommerbeginn. Seitdem war einiges los an der Wetter- und Unwetterfront. Wer nicht selbst von Dauerhitze, Sturm, Hagel oder Starkregen betroffen war, ist zumindest durch die Medien nicht am Thema vorbeigekommen. Die Österreichische Unwetterzentrale (ÖUZ) hat in den Sommerwochen Wetterwarnungen in Dauerschleife herausgegeben und auch für die Fa. Mayerbrugger haben Unwetter Auswirkung auf die Arbeit.


Projektverzögerungen durch Schlechtwetter


Naheliegend ist natürlich, dass wir bei extremen Unwettern nicht aufs Dach steigen und sich somit die Projekte an einigen Baustellen verzögern. Wie unsere Kunden aber wissen, tun wir alles dafür im Zeitplan zu bleiben und Termine einzuhalten!


Dach- und Folgeschäden durch Unwetter


Heftige Stürme und Gewitter können kleine und größere Schäden am Dach verursachen. Zum Beispiel kann es passieren, dass Dachpfannen verschoben werden, ganze Dachziegel herunterfallen, Schiefersteine oder Blechelemente lose werden, Ziegelsteine brechen oder auch ganze Dächer abgedeckt werden. Ist die Dachhaut einmal offen, können auch Schäden an der Unterkonstruktion entstehen. Bei der Instandsetzung kommen auf die Geschädigten meist mehr als die Dachdecker- und Spenglerkosten zu. Auch Schäden, die durch den Feuchtigkeitseintritt in den Dachraum entstanden sind, gehören repariert.


Ziegel und Dachschindel müssen umgehend repariert werden.


Auch starker Hagel kann zu Schäden am Dach führen. Beispielsweise können Blecharbeiten und Dachrinnen verbeult, Dachschindeln eingedrückt oder auch Dachfenster eingeschlagen werden. Ganz besonders heikel sind Hageleinschläge an Photovoltaik- und Solaranlagen. Ein Blick in die Versicherungspolizze ist auf jeden Fall ratsam, um im Vorhinein zu klären, welche Schäden im Ernstfall gedeckt sind.


Hagelschäden an Dachfenster und Dachrinnen.


Wird das Dach während eines heftigen Gewitters vom Blitz getroffen, kann nicht nur der Dachstuhl zu brennen beginnen, sondern auch ein immenser Schaden durch Überspannung auftreten. Diese kann elektronische Geräte wie Fernseher, Computer, Küchengeräte und Co beschädigen.


Nach dem Unwetter: Dach überprüfen


Wir empfehlen, das Dach nach starken Unwettern so gut es geht zu überprüfen. Abgedeckte Ziegel, beschädigte Bleche und Rinnen sind eventuell auf Anhieb sichtbar. Für alle Stellen, die nicht vom Boden aus einsichtig sind, helfen wir gerne mit dem Dach-Check per Drohne aus. Damit gelingt es uns Ihr Dach relativ unaufwendig zu prüfen und etwaige Schäden zu entdecken und einzuschätzen. Neben offensichtlichen Schäden kommen leicht übersehbare Haarrisse an Ziegeln und Schindeln zum Vorschein. Wir sehen auch, ob Folien- oder Blechbahnen vom Unwetter beschädigt wurden. Durch einen zeitnahen Dach-Check helfen wir Schlimmeres (z.B. Folgeschäden) zu verhindern.

Wilde Stürme lassen auch gerne einmal Laub, Nadeln und Co durch die Luft wirbeln. Das ist dann gefährlich, wenn sich dieses Material in Dachrinnen oder am Flachdach sammelt. Mit der Drohne sehen wir, ob Dachrinnen und Gullyabflüsse auf Flachdächern verstopft sind und sich bereits Wasser staut.


Laub verstopft die Wasserläufe und dadurch staut das Wasser zurück unter die Dachhaut.


Hitzeschlag und UV-Schäden


Sie haben Recht: das klingt eher nach zu viel Urlaubssonne als nach einem Dachschaden. Doch die extreme Hitze im Sommer kann auch der Dachhaut schaden. Dachbahnen aus Kunststoff bzw. Bitumen altern durch Witterungseinflüsse und thermischer Beanspruchung. Sie müssen regelmäßig auf Dichtigkeit geprüft werden – vor allem aber dann, wenn der Verdacht eines Unwetterschadens besteht!


Der Sommer begleitet uns zum Glück noch einige Wochen und wir hoffen, dass wir die Sommerstunden unbeschwert genießen können und wir uns keine Sorgen über Unwetterschäden am Dach machen müssen.


Und falls es doch einen Akutfall oder einen Schadensverdacht gibt, wissen Sie ja, wie Sie uns erreichen können!


Herzlichst,

das Team von Dach-Mayerbrugger